Skip to main content

Ohne sie geht nichts: Die Schutzausrüstung

Bei den Sportfechtern ist sie Vorschrift und ein absolutes Muss. Wer das nicht glaubt, dem empfehle ich mal einen Fechtkampf auf einschlägigen Video-Platfformen anzusehen (saber worldcup men, als Starthilfe).

Doch was ist die Schutzausrüstung jetzt genau?

Die Kleidung

Zur Fechtkleidung gehören:

  • Handschuh
  • Fechtjacke
  • Fechthose
  • Maske
  • E-Weste (Florett)
  • Plastron
  • Brust- oder Tiefschutz
  • Strümpfe
  • Fechtschuhe

Für den Start sind ein Fechthandschuh und eine Fechtwaffe ausreichend. Nach dem Einüben von Beinarbeit, Einladungen und Paraden, sollte jedoch der Kauf der gesamten Ausrüstung ins Auge gefasst werden. Dabei ist es nicht notwendig alles neu zu kaufen! Gebrauchte Fechtkleidung ist ein Standard in diesem Sport und vollkommen normal. Das erklärt übrigens auch den guten Wiederverkaufswert gebrauchter Fechtkleidung.

Fechtjacke und Fechthose sind wohl selbsterklärend. Der etwas unmodisch wirkende Schnitt mag auffallen, ist aber durchaus sinnvoll, schließlich soll es euch schützen und gleichzeitig möglichst viel Bewegungfreiheit gewähren. Wichtig: Die Größe für Jacke und Hose muss meist 2, manchmal auch 1 Größe größer als eure normale Konfektionsgröße bestellt werden! Bei einem guten Verkäufer steht das detailliert dabei.

Die Maske schützt den Kopf und ist je nach Disziplin etwas unterschiedlich. Deshalb ist es wichtig, dass ihr euch vor dem Kauf für eine der Waffengattungen entscheidet.

Die Weste wird über der Fechtjacke angezogen und nur beim Florettfechten verwendet. Sie dient beim elektrischen Fechten der Anzeige von Treffern.

Das Plastron wiederrum ist eine Art Jacke zum Unterziehen, die euren Oberkörper zusätzlich schützen soll. Darunter werden bei den Frauen noch ein Brustschutz angelegt, der bei den Männern nicht verpflichtend ist. Dafür gibt es bei den Männern den sogenannten Tiefschutz. Dieser ist ähnlich einer Unterhose und nicht verpflichtend.

Die Aufzählung mag etwas verwirren. Aber ja, man benötigt spezielle Fechtstrümpfe, da -zumindest beim Degenfechten- auch die Beine Trefferfläche sind und man auch bei den anderen Disziplinen Verletzungen minimieren möchte.

Es gibt auch spezielle Fechtschuhe. Diese sind besonders für den Fechtsport verstärkte Hallenschuhe. Kein muss, aber hilfreich. Für Anfänger nicht notwendig.

 

Sicherheitsbestimmungen

Beim Kauf müsst ihr unbedingt auf die aktuellen Sicherheitsbestimmungen der FIE achten. Diese sind vom Deutschen Fechtbund hier als pdf zusammengefasst.