Skip to main content

Erfolge und Berichte

Jahr 2022

Juli 2022, Donau-Iller-Pokal in Neu-Ulm

Johann Fritz besuchte kurz vor den Sommerferien den Donau-Iller-Pokal in Neu-Ulm und startetet dort sowohl in der Alterklasse U 15, als auch in der Altersklasse U 17. In beiden Altersklassen machten am Ende dieselben drei Fechter die Podestplätze unter sich aus. Johann belegte Platz 3 bei den Jüngeren und freute sich über Platz 1 in der U 17.

Juli 2022, Oberbayrische Meisterschaften in Feldkirchen

Bei den Offenen Oberbayrischen Meisterschaften in Feldkirchen startete Samuel Barth in der Altersklasse U 17 im Florett. Er zeigte bereits in der Vorrunde gute Leistungen und schaffte als Fünfter den Einzug in die KO-Runde. Dort konnte er seinen Gegner mit 15:11 besiegen. Im Halbfinale unterlag er mit 13:15 denkbar knapp dem späteren Turniersieger Leon Schuster aus München und freute sich schließlich über Platz 3 und die Bronzemedaille.

Juli 2022, Florett-Turnier in Korb

Gmünder Fechter erfolgreich beim „Korber Erdluitle“

Nach langer Pause fand in diesem Jahr endlich wieder das beliebte „Korber Erdluitle“, ein Breitensportturnier für alle Altersklassen im Florettfechten statt. Die Fechtabteilung des TSB Gmünd war mit 8 Fechtern am Start und konnte zahlreiche Erfolge verbuchen.

Bereits am frühen Morgen war Startschuss für die Fechter der U11. Hier war der TSB mit gleich drei Jungs sehr stark vertreten. Johannes Lillich und Jona Schmid fochten eine gute Vorrunde und schafften den Einzug ins Viertelfinale, wo sie ihren jeweiligen Gegnern  beide denkbar knapp mit 10:9 unterlagen. Sie belegten am Ende die Plätze 5 und 6. Tim Rathgeb startete eher verhalten in den Tag, konnte sich aber von Gefecht zu Gefecht steigern und erreichte schließlich das Halbfinale. Dort verlor er knapp gegen Leif Brandl vom SC Korb und belegte am Ende einen tollen dritten Platz.

In der Altersklasse U 13 zogen Marie-Sophie Dannenmann und Jarin Danzinger nach guten Vorrundenleistungen in die KO-Runde ein. Dort konnten sie jeweils das erste Gefecht deutlich für sich entscheiden. Im Viertelfinale war dann leider Endstation. Marie-Sophie belegte Platz 7, Jarin Platz 6. Patrick Botschner, der vor seinem Wechsel zum PSV Stuttgart sein letztes Turnier für Gmünd bestritt, schaffte den Einzug ins Finale, unterlag dort jedoch seinem zukünftigen Vereinskameraden Kirill Schimann und wurde Zweiter.

Nach guten Leistungen in der Vorrunde bis ins Viertelfinale schaffte es in der U 15 auch Johann Fritz, der dann etwas Pech hatte und auf seinen früheren Vereinskameraden Quentin Frey traf, der zwischenzeitlich ebenfalls für den PSV Stuttgart ficht. Den enormen Größen- und Kraftunterschied konnte Johann nicht ausgleichen, weshalb er schließlich Siebter wurde.

Zu guter Letzt ging bei den Erwachsenen am Nachmittag noch Oliver Stier an den Start. Er bewies, dass er auch nach langer Trainings- und Wettkampfpause noch gut mithalten kann und holte zur Krönung eines erfolgreichen Wettkampftages die Goldmedaille für den TSB.

April 2022, Landesmeisterschaften der Jugend

Im April fanden an zwei Wochenenden die Landesmeisterschaften im Florettfechten statt. Zunächst machte sich Marie Dannenmann am 02. April auf den Weg nach Tauberbischofsheim, um an ihren ersten Landesmeisterschaften teilzunehmen. In der Altersklasse U13 überstand sie als jüngste Teilnehmerin die Vorrunde, musste dann allerdings in der KO-Runde als 16. gleich gegen die an Nummer Eins gesetzte Vivian Kraft aus Weinheim antreten, der sie deutlich unterlag. So blieb es am Ende beim 16. Platz.

Eine Woche später ging es dann in Biberach mit der Altersklasse U11 weiter: Jona Schmid zeigte sich in sehr guter Form und schaffte es bis in die Runde der besten Acht. Dort unterlag er knapp Hannes Wiens aus Korb und belegte schließlich einen tollen 6. Platz. Für Tim Rathgeb lief es an dem Wochenende nicht ganz so rund. Zwar erreichte er die 16-er-KO-Runde, musste sich dort aber seinem Gegner mit 10:3 geschlagen geben und erreichte damit Platz 12. Im Anschluss an die Einzelkonkurrenz traten die jungen Gmünder gemeinsam mit zwei Nachwuchsfechtern vom SC Korb im Mannschaftswettbewerb an, wo sie sich den Titel sichern konnten.

Sonntags gingen dann Julian Semaca und Johann Fritz in der U15 an den Start. Julian musste sich in der Vorrunde mit nur einem Sieg begnügen, während Johann sich vier Siege sichern konnte. Beide erreichten das 32-er-KO. Dort traf Julian auf den späteren Turniersieger Philipp Strasheim aus Weinheim, dem er deutlich unterlag. Für ihn reichte es zu Platz 29. Johann Fritz siegte im ersten KO-Gefecht klar gegen Leon Burst aus Haueneberstein, musste sich dann jedoch Benjamin Schrott aus Stuttgart geschlagen geben. Leider schaffte er den Sprung ins Hauptfeld auch nicht über den Hoffnungslauf, sodass er am Ende Platz 14 belegte.

Im Mannschaftswettbewerb traten die beiden Gmünder gemeinsam mit den Fechtern aus Tettnang an. Zunächst konnten sie die Mannschaft aus Lauda-Königshofen deutlich besiegen und zogen in die Runde der besten Vier ein. Dort scheiterte man leider ganz knapp mit 45:43 am FC Tauberbischofsheim, sodass die erhoffte Medaille mit Platz Vier ganz knapp verfehlt wurde.

April 2022, Turnierreife Kirchheim

Turnierreifeprüfung in Kirchheim

Anfang April legten sechs Nachwuchsfechter des TSB gemeinsam mit den Fechtern aus Kirchheim/Teck ihre Turnierreifeprüfung ab.

Selma Prechtl, Miriana Schuster, Clara Runge, Jarin Danzinger, Moritz Krieg und Johannes Lillich bestanden die schriftliche und praktische Prüfung erfolgreich und sind nun berechtigt, an Wettkämpfen teilzunehmen.

Jahr 2021

Oktober 2021, Turnierreife

Marie Dannenmann und Tim Rathgeb legten Ende Oktober im Zentrum für Nachwuchsleistungssport in der Stuttgarter Scharrena ihre Turnierreifeprüfung ab und dürfen den TSB nun auf Wettkämpfen vertreten.

Die beiden Fünftklässler meisterten sowohl den schriftlichen als auch den praktischen Teil ohne Probleme und freuen sich schon sehr auf ihren ersten Wettkampf, der Mitte November ebenfalls in Stuttgart stattfinden wird.

Oktober 2021, Würmtalturnier

Johann Fritz feiert in Neuried Platz 3 und Platz 1

Johann Fritz von der Fechtabteilung des TSB Gmünd startete am Wochenende beim Neurieder Würmtalturnier. Bereits am frühen Morgen ging es für den erst 12-jährigen in der Altersklasse U 15, die mit 16 Fechtern gut besetzt war, los. Während er in der Vorrunde noch eher durchschnittliche Leistungen erbrachte, lief er in seinen Direktausscheidungsgefechten zu Hochform auf. Er siegte zunächst mit 15:10 und legte dann im Viertelfinale mit einem 15:11 Sieg nach. Erst im Halbfinale musste er sich Felix Neuschäfer vom MTV München geschlagen geben und erreichte somit einen tollen 3. Platz. Am Nachmittag ging der junge Fechter dann auch bei der U 17 an den Start. Schließlich sollte sich die lange Anreise auch lohnen. Auch hier landete Johann nach der Vorrunde im Mittelfeld, konnte sich aber mit jedem Gefecht steigern. Im Viertel- und Halbfinale besiegte er seine Gegner klar mit 14:6 und 15: 6. Schließlich stand er im Finale dem über drei Jahre älteren Andreas Heiß aus Rosenheim gegenüber, den er in einem spannenden Duell 15:14 schlagen konnte. Mit einem guten Gefühl kann Johann nun auf das nächste Wochenende blicken, wo er in München am international besetzten U17-Ranglistenturnier des Deutschen Fechterbundes teilnehmen wird. Über 130 Teilnehmer werden dort an den Start gehen!

Jahr 2020

SEPTEMBER 2020, Turnierreifeprüfung

Nachdem die eigentlich bereits für März angesetzte Turnierreifeprüfung coronabedingt abgesagt worden war, konnten nun im Sommer endlich 10 Fechter/innen des TSB Schwäbisch Gmünd und 3 Fechter der TSF Welzheim zwischen 8 und 20 Jahren ihre schriftliche und praktische Prüfung ablegen. Alle Prüflinge haben bestanden und sind jetzt berechtigt, für ihren Verein an Fechtturnieren teilzunehmen.

SEPTEMBER 2020, Landeskader für J. Fritz

Johann Fritz von der Fechtabteilung des TSB wurde von der IG Fechten Baden-Württemberg in den Landeskader berufen.

Der 11-jährige, der zweimal wöchentlich in Gmünd trainiert, zusätzlich noch ein- bis zweimal pro Woche am Training der Welzheimer Fechter teilnimmt und jede Gelegenheit nutzt, Trainingscamps und Wettkämpfe nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch in anderen Bundesländern, zu besuchen, wurde mit dieser Nominierung für seine harte Arbeit und die daraus resultierenden hervorragenden Leistungen in der vergangenen Saison belohnt.

FEBRUAR 2020, Merck Pokal

Beim Merck-Pokal in Darmstadt war der TSB mit drei Fechtern vertreten. Die Ausbeute war hervorragend: Johann Fritz konnte sich in einem sehr großen Starterfeld in der U13 gegen alle Konkurrenten durchsetzen und belegte den ersten Rang. Auch Yihang Huang schaffte es, im jüngsten Jahrgang, auf das obere Treppchen. Patrick Botschner kam in der  U11 bis ins 16-er-KO.

JANUAR 2020, Monfort Pokal

Beim Monfort Pokal Turnier in Tettnang belegte Johann Fritz den zweiten Platz. In der Vor- und Zwischenrunde musste er jeweils nur eine einzige Niederlage einstecken. So hatte er in der KO-Runde eine sehr gute Ausgangsposition. Die konnte er nutzen und  sich mit einigen spannenden Gefechten bis ins Finale kämpfen. Dort unterlag er dann hauchdünn mit 10:9 seinem Gegner aus Konstanz.

JANUAR 2020, Landesmeisterschaften U11 U13

Bei den Landesmeisterschaften der U13 und U11 vertraten Johann Fritz und Patrick Botschner den TSB. Johann überstand die Vorrunde und die KO-Runde ohne eine einzige Niederlage. Erst im Viertelfinale musste er sich, auch aufgrund einer verheerenden Obmannleistung, Paul Brinkmann aus Tauberbischofsheim geschlagen geben. Er belegte einen tollen sechsten Platz. Patrick startete eher durchwachsen in den Tag, fand dann aber in der KO-Runde zu einer guten Form und schaffte mit Platz 3 sogar den Sprung aufs Treppchen.

Bei den anschließenden Mannschaftsmeisterschaften starteten die beiden jeweils in einer Startgemeinschaft mit Fechtern der TSF Welzheim. In einem starken Starterfeld reichte es für die U13 zu Platz 4, während sich die U11 den dritten Platz sicherte.

Jahr 2019

DEZEMBER 2019, Nürnberger Rauschgoldengel Turnier

Beim Nürnberger "Rauschgoldengelturnier" belegte Patrick Botschner in der U11 den neunten Platz. Johann Fritz wurde in der U13 nach einem spannenden Stichkampf Zweiter. Samuel Barth vertrat den TSB in der U15 und belegte einen guten fünften Platz.

Die Platzierungen sind insbesondere deshalb sehr beachtlich, weil alle drei Jungs im Dezember geboren sind und damit die Jüngsten in ihrer zwei Jahrgänge umfassenden Altersklasse sind. Dies bekam vor allem Samuel zu spüren, dessen Gegner ausnahmslos mindestens einen Kopf größer waren als er.

NOVEMBER 2019, Stuttgart

Beim "Stuttgarter Rössle", dem Ranglistenturnier des Nordbadischen, Württembergischen und Bayerischen Fechtverbands wurde Johann Fritz sensationell Zweiter in einem riesigen Starterfeld von 46 Fechtern. Bereits in der Vorrunde zeigte er, dass er in guter Form ist und zog mit nur einer einzigen Niederlage in die KO-Runde ein. Dort gelangen ihm weitere Siege gegen Joshua Kießling aus Neu-Ulm und Tim Keller aus Calw. Im Achtelfinale unterlag er mit 9:10 ganz knapp seinem früheren Vereinskollegen Quentin Frey, der inzwischen für den PSV Stuttgart startet. Daher musste Johann den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen. Dort schlug er Florian Ilg vom MTV Stuttgart klar mit 10:6. Nun war das Tagesziel, ein Platz unter den Besten 8, bereits erfüllt. Doch Johann gab sich nicht zufrieden und besiegte auch seine Gegner im Viertel- und Halbfinale deutlich. Erst der Tauberbischofsheimer Paul Brinkmann stoppte im Finale den jungen Gmünder Fechter (der übrigens mit 10 Jahren der jüngste Starter in der Altersklasse U13 war!).

Auf seinen sensationellen zweiten Platz darf Johann aber sehr stolz sein. Mit ihm freuten sich Trainer Vasile und sein Trainingskamerad Patrick Botschner, der in der U11 leider bereits im 32er-KO ausschied und den 24. Platz belegte. Charlie Knödler belegte tagsdarauf in der Altersklasse U15 Platz 25.

OKTOBER 2019, Cottbus

Johann Fritz nutzte seine Herbstferien in diesem Jahr, um weitere Turniererfahrungen in den neuen Bundesländern zu sammeln. Beim Youngster Cup in Cottbus belegte er einen guten 15. Platz. Eine Woche später wurde er in Nordhausen Zehnter.

OKTOBER 2019, Lahr

Beim Ella Ostermann Turnier in Lahr konnten im Oktober gleich drei Gmünder vorne mitmischen. Patrick Botschner belegte in der Altersklasse U11 den zweiten Platz vor seinem Vereinskollegen Yihang Huang. In der höheren Altersklasse U13 wurde Johann Fritz Sechster.

OKTOBER 2019, Kirchheim Teck

Beim Kirchheimer Teck Pokal im Oktober konnte Johann Fritz alle Gefechte für sich entscheiden und das Turnier souverän gewinnen. Patrick Botschner belegte in einem großen Teilnehmerfeld einen sehr guten 14. Platz. Mit den beiden Fechtern strahlt der Trainer Vasile.

SEPTEMBER 2019, Speyer

Beim Pokal Turnier um die Salierkrone in Speyer schaffte Johann Fritz den Sprung aufs Treppchen und belegte einen tollen dritten Platz.

FEBRUAR 2019, Baden-Württembergisches Ranglistenturnier, Tuttlingen

Beim Baden-Württembergischen Ranglistenturnier in Tuttlingen waren zwei TSBler erfolgreich mit dabei. Sie belegten beide Platz 3.

JANUAR 2019, 33. Korber Mini Cup

von links: Ida Schalhorn (TSF Welzheim), daneben Liv-Grete Winger, Johann Fritz und Quentin Frey (alle TSB Gmünd)

Eine rekordverdächtige Anzahl von 22 Mannschaften war zum 33. Korber Mini Cup, gemeldet. Darunter auch die Gmünder Fechter Quentin Frey und Johann Fritz als Mannschaft "TSB Schwäbisch Gmünd 1" sowie Liv-Grete Winger in einer Startgemeinschaft "Welzheim/Gmünd" gemeinsam mit Ida Schalhorn.

Bereits in der Vorrunde schlugen sich die beiden Jungs hervorragend und konnten alle Duelle für sich entscheiden. So standen sie nach der Vorrunde auf dem ersten Platz. Die Mädchen taten sich etwas schwerer und landeten nach Runde 1 im Mittelfeld.

Nun wurden die 22 Mannschaften in ein A-Finale mit den am besten gesetzten 10 Mannschaften und ein B-Finale mit den folgenden 12 Mannschaften eingeteilt. Quentin und Johann zeigten im A-Finale ansprechende Leistungen und unterlagen lediglich in 2 Gefechten denkbar knapp mit 10:9 bzw. 10:8 Treffern. Liv-Grete und Ida konnten im B-Finale überzeugen und belegten dort schließlich den ersten Platz (im Gesamtklassement also Platz 11). Die beiden Jungs schafften es mit Platz 2 auf das Treppchen und können zu Recht stolz sein, so viele  Fechter aus dem gesamten Bundesgebiet hinter sich gelassen zu haben!